3 Tipps, um aus dem Post-Pandemie-"Funk" herauszukommen

insta story viewer
Foto: Nathan Dumlao bei Unsplash

Da sich die Welt nach einem Jahr voller Masken und Sperren wieder öffnet, würden wir erwarten, dass sich die Menschen wieder wie ihr altes Selbst fühlen. Aber in meiner Praxis habe ich viel zu viele meiner Kunden – insbesondere Mütter – gesehen, die es schwer hatten, sich aus dem pandemischen „Funk“ zu befreien. Der zusätzliche Stress und die Angst, die wir während des Höhepunkts der Pandemie verspürten, werden einfach nicht verschwinden, auch wenn wir wieder ein gewisses Gefühl für zurückgewinnen Normalität.

Als diplomierte Ernährungsberaterin habe ich ein tiefes Verständnis dafür, wie unsere psychische Gesundheit durch bestimmte Lebensführungsentscheidungen beeinflusst werden kann. Glücklicherweise gibt es einige wirksame und bewährte Tipps, die ich teile, um Menschen zu helfen, sich in dieser unbekannten Phase ein bisschen besser zu fühlen.

Wenn Sie auch den „Funk“ nach der Pandemie erleben, sind hier drei Dinge, die Sie ausprobieren können, die auf natürliche Weise Ihre Stimmung heben und Ihnen helfen können, sich wie Ihr bestes Selbst zu fühlen. Wenn Sie extreme Verzweiflungs- oder Angstgefühle verspüren, sollten Sie sich natürlich professionelle persönliche Hilfe und Beratung suchen.

1. Konzentrieren Sie sich auf eine gesunde Ernährung
Die Lebensmittel, die Sie essen, können Ihre psychische Gesundheit stark beeinflussen. Ja, es kann beruhigend sein, eine Tüte Salz- und Essigchips oder eine Packung Eiscreme unterzubringen, aber auf lange Sicht tust du deinem Körper und deinem Geist keinen Gefallen.

Beim Essen zur Unterstützung der psychischen Gesundheit geht es um das Gleichgewicht, aber es gibt bestimmte Nährstoffe, die eine besonders wichtige Rolle spielen. Insbesondere der Verzehr von Meeresfrüchten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wurde dank der gesunden Fette, die sie liefern, mit einigen erstaunlichen Ergebnissen in Verbindung gebracht. Tatsächlich haben Menschen, die regelmäßig fetten Fisch essen, eine um 20 % geringere Wahrscheinlichkeit als ihre Altersgenossen, an Depressionen zu leiden. Und die American Psychiatric Association ist sogar so weit gegangen, die Fette in Fischen als wirksamen Bestandteil der Depressionsbehandlung zu befürworten.

Plus, genügend von diesen in Fischen vorkommenden Fettsäuren aufnehmen kann Symptome klinischer Angstzustände lindern. Ja, die einfache Handlung, ein Stück gegrillten Lachs zu genießen, könnte Ihnen möglicherweise dabei helfen, Ihre Erkältung zu bewahren.

Einige Fischgerichte, die ausgezeichnete Quellen für stimmungsaufhellende Omega-3-Fettsäuren sind, sind Lachs, Sardinen und Kabeljau. Gezüchteter Lachs ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Wenn Sie nach einer nachhaltigen Wahl suchen, die für die ganze Familie sicher ist, suchen Sie nach Zuchtlachs aus Chile. Andere Quellen für Omega-3-Fette sind Chia und Leinsamen, angereicherte Eier und Walnüsse.

2. Kontakte knüpfen (innerhalb deiner Komfortzone)
Wenn Sie vollständig geimpft sind und sich mit einem Freund wohl fühlen – dann tun Sie es! Freundschaften sind wichtig für die psychische Gesundheit, insbesondere nach längerer Isolation.

Und da Studien gezeigt haben, dass Menschen mit depressiven Symptomen eher isoliert in ihren sozialen Netzwerken, die ihre Symptome weiter verstärken können, können Ihnen möglicherweise helfen, sich (auch virtuell) zu verbinden, um aus Ihrem Ärger herauszukommen.

3. Übung
Ihren Körper in Bewegung zu bringen ist nicht nur gut für Ihre körperliche Gesundheit, regelmäßige Bewegung kann auch eine gute Sache sein, um Ihre geistige Gesundheit zu unterstützen.

Bewegung reduziert nachweislich Angstzustände, Depressionen und eine negative Stimmung, während hilft, das Selbstwertgefühl zu stärken. Vielleicht, weil Sport Ihren Serotoninspiegel oder Ihr Wohlfühlhormon erhöhen kann, um Ihr Blut zu bekommen Fließen und Bewegung Ihres Körpers können Ihrem Körper den Schub geben, den er möglicherweise braucht, um sich ein bisschen wie er zu fühlen altes Selbst.

Wenn Sie bei dem Gedanken, ein süßes Workout-Outfit anzuziehen und ins Fitnessstudio zu gehen, mit den Augen rollen, wissen Sie, dass das, was als "Sport" bezeichnet wird, nicht pingelig sein muss. Ein flotter 20-minütiger Spaziergang um den Block oder eine Tanzparty in Ihrem Wohnzimmer kann genau das sein, was der Arzt verordnet hat.

Zurück zu deinem „alten“ Selbst
Es gibt kein Regelbuch, wie wir uns jetzt alle verhalten sollen, da sich das Leben langsam wieder normalisiert. Und wenn Sie feststellen, dass Sie sich immer noch ein wenig niedergeschlagen oder ängstlich fühlen, können Ihnen diese drei Tipps helfen, auf den richtigen Weg zu kommen und sich ein bisschen besser zu fühlen.

Und wenn Sie einfach nicht bereit sind, die Welt wieder zu betreten, gibt es keinen Grund, sich zu beeilen. Viele von uns haben in den letzten Monaten Verluste und Not erlebt und die Gefühle, die Sie fühlen, sind sehr real. Und wenn Sie sich übermäßig ängstlich oder depressiv fühlen, können Sie sich professionelle Hilfe suchen.

Aber wenn Sie mental „bereit“ sind, es aber einfach nicht zusammenbekommen, kann ein genauerer Blick auf Ihre Ernährung, Ihre Bewegungsgewohnheiten und Ihre Sozialisationspraktiken ein weiser erster Schritt sein.

ÜBER DEN SCHREIBER
Lauren Manaker, MS, RD
Jetzt Ernährungsberatung

Lauren Manaker ist eine preisgekrönte, registrierte Ernährungsberaterin, Stillberaterin und Autorin. Laurens Arbeit wurde in zahlreichen Publikationen vorgestellt und demonstriert ihr Engagement, evidenzbasierte Ernährungsrichtlinien zu teilen, die eine gesunde Ernährung vereinfachen. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist Lauren mit ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Rettungswelpen auf den Gewässern von Charleston, SC, unterwegs.

MEHR VON Lauren:

Teachs.ru
insta stories